Willkommen im
Serenga

Abenteuer, Natur und Kultur, in Serenga finden Sie alles. Machen Sie bei der Serenga Safari mit und erkunden Sie die weitläufige Savanne mit ihren Giraffen, Nashörnern und anderen Tieren. Hoch oben auf dem Löwenberg hält der König der Tiere Ausschau über die Ebene. In der Ferne taucht die verlassene Arena auf, gebaut von Menschenhand, die nun in der Hand der Paviane ist. In dieser Welt sind Sie den Tieren wirklich nah. Schauen Sie tief in die Augen einer fünf Meter großen Giraffe ... oder eines 50 cm kleinen Erdmännchens. Ihre Reise führt Sie entlang tanzender Nilpferde unter Wasser, quer durch das Gelände der lustigen Präriehunde. Lernen Sie die Bewohner des Dogondorfes kennen und probieren Sie Ihr Glück bei den Goldsuchern. Serenga. Ein unvergessliches Erlebnis!

Starten Sie Ihre Reise

Serenga Safari

Anschnallen – es geht los! In einem alten LKW können die Expeditionsteilnehmer eine abenteuerliche Safaritour durch die Savanne starten, der Lebensraum der Zebras, Nashörner und Giraffen. Die Tour führt vorbei an der Pavianarena und den im Sand verborgenen Schätzen. Dann geht es weiter durch das Wüstengebiet der Kamele, über eine klapprige Brücke und durch eine ausgetrocknete Wasserstelle. Das geht gerade alles noch einmal gut. Das hoffen wir zumindest ...

Serenga Safari

Löwenberg

Hoch auf dem Löwenberg blickt der König der Tiere über die Ebene. In der Ferne laufen die Impalas, Giraffen, Nashörner sowie andere Tiere durch die Savanne. Aber aufgepasst! Für einen Löwen stellt so ein Expeditionsteilnehmer auch Beute und eine leckere Zwischenmahlzeit dar. So kann es sein, dass ein Löwe einen schon einmal recht interessiert anschaut und dann aber auch wieder wegschaut. O. K. Anscheinend ist man dieses Mal doch nicht interessant genug ...

Löwenberg

Pavianarena

Der Eingang der Arena wird von zwei großen steinernen Mantelpavianen flankiert. Halb verborgen liegen im Sand die Skelette von Riesenaffen. Mit einer Schaufel und einem Pinsel bewaffnet brachten Archäologen dieses Geheimnis ans Tageslicht. Was war hier vorgefallen? Die Paviane haben dieses beeindruckende Bauwerk von den Menschen zurückerobert. Von den Tribünen aus beobachten sie jetzt alle die anderen fremden „Affen“. Hier ist man selbst die Attraktion!

Pavianarena

Dogon-Dorf

Das lebendige Dogon-Dorf liegt hinter dem Sonnenpalast, dem Eingang zu der trockenen, heißen Welt von Serenga. Es lohnt sich, hier ein wenig Zeit zu verbringen und sich mit den Tieren vertraut zu machen, die bereits seit Jahren in diesem Dorf leben. Die nubischen Ziegen mit ihren langen Ohren, die wolligen Kamerunschafe und die zähen Zwergesel sind Besucher gewohnt und lassen sich gerne streicheln.

Dogon-Dorf

Die Goldmine

Hier haben die Präriehunde das Sagen – zumindest unter der Erde. Über der Erde regieren die Goldsucher, die ihren Traum verwirklichen wollen. Gerne kann man sich ihnen anschließen und sein Glück unter Beweis stellen. Aber Vorsicht: Schon viele Abenteurer hat das Goldfieber gepackt – dabei gibt es doch noch viel mehr in Serenga zu sehen!

Die Goldmine

Termitenhügel

Die Überlebensstrategie der Erdmännchen ist einfach: WACHSAM SEIN! Diese putzigen Tiere wohnen in Serenga in der Nähe von zwei verlassenen Termitenhügeln. Über einen speziellen Pfad kann man diese erklettern und sich selbst davon überzeugen, warum sich diese Bewohner hier so wohl fühlen: Oben auf der Hügelspitze hat man eine hervorragende Übersicht über die Savanne. Im anderen Hügel führt der Weg nach unten. Mit etwas Glück trifft man dort auf ein Erdmännchen.

Termitenhügel

Nzuri-Haarstudio

Verpassen Sie sich einen neuen Serenga-Look und schmücken Sie Ihr Haar mit Federn in prächtigen kräftigen Farben. Wetten, dass Sie fröhlich wieder rauskommen? Originell & trendy, für Männer und Frauen.

Nzuri-Haarstudio

Djembé Academy

Der Klang der Djembés ist noch kilometerweit zu hören. Seit jeher verwenden die Bewohner diese Trommeln, um schnell mit anderen Dörfern zu kommunizieren. In der Djembé Academy von WILDLANDS bietet sich die einmalige Gelegenheit, die Grundtechnik zu erlernen: das Wechselspiel zwischen den Fingern und der flachen Hand und den Unterschied zwischen einem „bass“, „tenor“ oder „slap“. Das kann sehr nützlich sein, falls das Telefon mal keinen Empfang hat.

Djembé Academy

Sonnenpalast

Der gewaltige Sonnenpalast ist das Tor zu Serenga. Über das Dogon-Dorf betritt man diese trockene, heiße Welt und trifft auf die Tiere, die hier leben.

Sonnenpalast

Präriehundeebene

In Serenga führt der Pfad quer durch das Gebiet der Präriehunde. Diese sitzen oft ganz entspannt im Rudel zusammen und genießen die Sonne, aber sobald Gefahr droht – beispielsweise durch etwas zu neugierige Expeditionsteilnehmer – flüchten sie unter die Erde. Einst war dies eine landwirtschaftlich genutzte Fläche, aber das ist jetzt nicht mehr möglich, da die Präriehunde so viel in der Erde graben und wühlen. Allerdings findet der Bauer das gar nicht so schlimm: unter der Erde scheint es eine echte Goldmine zu geben.

Präriehundeebene

Nilpferdtümpel

Man soll es nicht glauben, aber die großen, plumpen Nilpferde sind die Ballerinen von WILDLANDS. Seemannsgarn? Ganz im Gegenteil! Im Nilpferdtümpel kann man sich persönlich davon überzeugen, mit welcher Eleganz sich die Nilpferde unter Wasser fortbewegen!

Nilpferdtümpel

Wallabyhügel

Von nah scheint es, dass man die Wallabys durchaus streicheln könnte, aber dem ist absolut nicht so! Ein Wallaby, das sich bedroht fühlt, kann aggressiv werden und angreifen. Es „boxt“ mit seinen Vorderpfoten in die Luft. Wenn es dann echt zum Angriff startet, stützt es sich auf seinen Schwanz und tritt mit seinen starken Hinterpfoten kräftig zu. Das nationale Rugbyteam Australiens trägt auch den Beinamen „Wallabies“.

Wallabyhügel

Erdmännchenbau

Die Überlebensstrategie der Erdmännchen ist einfach: WACHSAM SEIN! Sie leben im offenen Gelände, wo jederzeit Gefahr von einem Raubvogelangriff droht. Auch in WILDLANDS hält immer mindestens ein Erdmännchen Wache. Wenn es Gefahr signalisiert, dann verschwinden alle Erdmännchen blitzschnell in die unterirdischen Bauten. Ein besonderes Erlebnis: Einmal in den Termitenhügel hinabsteigen und einem Erdmännchen Auge in Auge gegenüberstehen.

Erdmännchenbau

Wüste

Eine Wüste zeichnet sich dadurch aus, dass es hier nur wenig regnet. Dadurch können Sandflächen entstehen, aber auch Eis- oder Salzwüsten. Die Wüste in WILDLANDS ist ein Beispiel für eine trockene, heiße Sandwüste. Die hier ansässigen Tiere sind wahre Überlebenskünstler. Sie haben sich optimal den harten Gegebenheiten angepasst. Zu Fuß oder im Safari-Jeep – es gibt viele Möglichkeiten, die Wüste von WILDLANDS zu entdecken!

Wüste

Tiere in Serenga

Proviant

Eintrittskarten bestellen